LEICHTPHASE


Eine Leichtphase ist eine organische Flüssigkeit, die sich nicht oder nur kaum in Wasser löst und eine geringere spezifische Dichte als Wasser besitzt.  Trifft eine solche Flüssigkeit auf Wasser bildet sie eine separate Schicht (Phase) oberhalb der Wasseroberfläche, z.B. Öl auf Wasser.

 

Der größte Teil aller nicht-halogenierten Kohlenwasserstoffe sind Leichtphasen. In flüssiger Form gehören beispielsweise auch BTEX-Stoffe zu dieser Gruppe. 

 

Leichtphasen können sich z.B. durch lecke Öl- bzw. Benzintanks im Untergrund bilden oder als Folge eines Tanklaster-Unfalls entstehen. 

 

Die einfachste und effektivste Methode um eine Leichtphasen-Altlast zu beseitigen ist das Abpumpen der organischen Flüssigkeit mittels "Pump and Treat" Verfahren.